P5170051Die Schweiz und Österreich konnten dank guter Zusammenarbeit der beiden OL-Landesverbände am Wochenende zum zweiten Mal nach 2009 einen gemeinsamen Grossanlass durchführen. Zwei hochkarätige Wettkämpfe lockten rund 2000 Teilnehmer ins nahe Vorarlberger Rheintal. Für die Schweizer zählte der Mitteldistanzlauf am Samstag im Wandergebiet Laterns als Nationaler OL. Im Sprint am Sonntag in Dornbirn wurden dagegen die Titelkämpfe beider Länder ausgetragen.

Rangliste 2. Nationaler OL (Mitteldistanz)
Rangliste Sprint-SM

Fotos

Mit der Sesselbahn Laterns-Gapfohl erreichten die Läufer am Samstag vom Wettkampfzentrum aus den 350 m höher gelegenen Start. Es brauchte im märchenhaften Fichtenwald mit grösstenteils sumpfigem Untergrund beim moderaten Downhill-Rennen vor allem technische Fähigkeiten. Aus der 28-köpfigen Wiggertaler-Delegation konnte Hansruedi Schlatter (H65) einen Vollerfolg verbuchen. Über eine Minute musste er für die Suche eines knapp verfehlten tiefen Lochs investieren. Der Sieg ging trotzdem an den Zofinger, da sein stärkster Rivale im rasanten Schlussteil einen falschen Posten quittierte und aus dem Rennen fiel. Mit einem sauberen Lauf gelang auch Eveline Husner (Staffelbach) der Sprung aufs Podest. Sie wurde Zweite bei DAM. Der vierte Rang von Nick Gebert (Zofingen, H18) war ein besonderes Highlight, denn beide Läufe dienten für die Junioren zur Selektion für internationale Wettkämpfe. Dass seine Form stimmt und er konstant laufen kann, bewies Gebert tags darauf mit einem 10. Rang im Sprint.

 „Alles ist möglich“ war die Devise für Sonntag. Die Routiniers des OLK Wiggertal gingen mit Selbstvertrauen an den Start und schöpften ihr Potential aus. So nutzte Elisabeth Haberstich (D60, Strengelbach) ihre läuferischen Qualitäten, haderte jedoch etwas mit der Routenwahl. Als Zweite verpasste sie knapp den Sieg. Eveline Husner  (DAM) und Hansruedi Schlatter (H65) knüpften an ihre Erfolge vom Vortag an. Schlatter wurde Zweiter, Husner sicherte sich den Bronzeplatz dank einem starken Finish. Nach ihrem kürzlichen Nacht-OL-Meistertitel holten sich alle drei somit erneut SM-Edelmetall.  Motiviert von seinem 7. Rang vom Vortag stieg Stefan Bolliger (Liestal, H50) ins Rennen. Im Ziel zeigte er sich glücklich und zufrieden über seinen 2. Rang. Die fehlenden 20 Sekunden zum Titelgewinn störten ihn nicht, denn Fehler hatte er keine zu verbuchen. Knapp verpasste Francine Schlatter (Zürich) als Vierte das Podest bei DAK und auch Marius Hürzeler (Oftringen) fehlte als Sechster wenig zu einer Medaille bei HAK.

 

 

Hallen/Wintertraining

Für Schüler:
Jeweils Mittwochs, 17:30-19:00
Turnhalle Dorf, Oftringen

Für Jedermann/frau:
Jeweils Donnerstag, 20:15-21:45
Bifangturnhalle, Olten
Infos der OL-Regio Olten       

  


Detaillierte Informationen zu allen
Orientierungsläufen findest du HIER