P4170291Der Forst zwischen Möhlin und Wallbach war am vergangenen Sonntag Schauplatz der OL-Schweizermeisterschaft über die Mitteldistanz. Das Gelände war – von einer kleinen Geländestufe abgesehen - flach und sehr schnell belaufbar. Beste Voraussetzungen für einen feinen High-Speed OL mit vielen Richtungswechseln. Gespannt waren die Teilnehmer auch auf die Bahnlegung, denn Matthias Kyburz, Weltmeister im Sprint und in der Staffel, sowie sein Bruder Andreas, ebenfalls Eliteläufer, zeichneten sich dafür verantwortlich. Über 1700 Wettkämpfer fanden bei nassem Wetter den Weg ins Fricktal.
Fotos
Rangliste

 

Die 29-köpfige Wiggertaler-Delegation hatte dieses Jahr schon viele Spitzenplätze zu verzeichnen und damit einige Trümpfe im Ärmel. Doch irgendwie war an diesem Sonntag der (Regen)wurm drin. Stefan Bolliger, Liestal, glänzte als einziger mit einem Podestplatz. Doch so richtig glücklich war er nicht mit seiner Leistung. Bei vielen Abschnittszeiten lief er Bestzeit und vom Start weg dominierte er seine 70 Konkurrenten (H55). Doch zu Posten 5 kostete ihn ein Schlenker fast zwei Minuten. Dank physischer Stärke konnte er sich nochmals bis an die Spitze vorarbeiten. Unmittelbar vor dem Ziel stieg er eine steile Rampe ganz hinauf – und überlief so den Posten im Hang. Statt Gold resultierte Bronze. Ungewohnte Probleme zeigte Hansruedi Schlatter (Zofingen), der gleich bei zwei aufeinanderfolgenden Posten abdriftete und korrigieren musste. Mit über 4 Minuten Fehler konnte er seine Routine nicht ausspielen und musste sich mit dem sechsten Schlussrang begnügen (H65). Über 2 Minuten liess Hans Baumann (Rheinfelden) gleich beim ersten Posten liegen. Danach fand er einen guten Laufrhythmus und kam ohne weitere Unsicherheiten gut ins Ziel. Dass ihm dann als Vierter nur gerade 3 Sekunden aufs Podest fehlten, dürfte den Senior (H70) gewurmt haben. Ebenfalls Vierte wurde Eveline Husner (DAM). Die Staffelbacherin lag zwischenzeitlich an der Spitze, als sie die Höhe falsch einschätzte und den Posten 7 minim zu hoch suchte. Ihr fehlten nur 20 Sekunden aufs Podest.

Ein tolles Rennen zeigte der Junior Nick Gebert (H20). Technisch kam er ohne Probleme über die Runden, doch läuferisch musste er an diesem Tag etwas zurückstecken (Rang 13). "Die anderen waren einfach schneller", lautete sein Fazit. Was aber eigentlich kein Wunder war, denn er kam eben mit dem Aargauer Nachwuchskader aus dem anstrengenden OL-Lager in Portugal zurück.

 

 

Hallen/Wintertraining

Für Schüler:
Jeweils Mittwochs, 17:30-19:00
Turnhalle Dorf, Oftringen

Für Jedermann/frau:
Jeweils Donnerstag, 20:15-21:45
Bifangturnhalle, Olten
Infos der OL-Regio Olten       

  


Detaillierte Informationen zu allen
Orientierungsläufen findest du HIER