normal  MG 0420 Lepna 2818629An den diesjährigen World Masters Orienteering Championships (WMOC) in Estland holte sich der in Aarburg aufgewachsene und in Liestal wohnhafte Stefan Bolliger vom OLK Wiggertal im Sprint überlegen den Weltmeistertitel bei den H55.

Link zu WMOC-Seite

Die Startplätze für den Final machten die rund 3'400 Teilnehmer aus 42 Nationen in einem Qualifikationsrennen unter sich aus. Alleine in der Kategorie H55 kämpften 226 Senioren in 3 Heats um die 80 begehrten Tickets für den A-Final. Bolliger konnte dabei auf der technisch wenig anspruchsvollen Strecke im Kadrioru Park in Tallin voll auf seine Laufstärke setzen und sich souverän als Leader qualifizieren.

Touristen als zusätzliche Herausforderung

Von ganz anderer Qualität war der Finallauf in der Tallinner Altstadt. Ein dichtes Postennetz, viele Richtungswechsel, teils enge Strassen und knifflige, für den Rennverlauf entscheidende Routenwahlprobleme forderten höchste Konzentration. Bolliger vermochte diese Aufgaben vorausschauend zu meistern und gleichzeitig den vielen Touristen geschickt auszuweichen, ohne sich ablenken zu lassen. Er siegte mit 27 Sekunden Vorsprung. Dies ist bei einer Laufzeit von rund 13 Minuten eine herausragende Leistung. Entsprechend freute sich der sympathische und bescheidene Sieger, dass er sein Können so souverän abzurufen vermocht hatte.

Zwei weitere Qualifikationsläufe folgten für das Langdistanzrennen im nordisch anmutendem Wald von Kõrvemaa. Trotz vieler Sümpfe und Moore (die fast ein Drittel der Karte ausmachten) sowie gelegentlich Fallholz und Sicht einschränkender Vegetation war auch hier ein hohes Tempo möglich. Im Postenraum war jedoch eine saubere Feinorientierung gefragt. Bolliger lieferte zwei starke Rennen ab und konnte erneut als Fünftbester in den Final einziehen. 

Im märchenhaften Kiefern- und Fichtenwald von Pikasaare wurde die Entscheidung bei Regen ausgetragen. Trotz bester Vorgaben war es nicht Bolligers Tag. "Ich habe im Final etwas zu viel Risiko genommen. Der Anfang war sehr einfach. Dann konnte ich nicht umstellen auf die heikleren Posten im Dickicht und habe grössere Fehler gemacht," analysierte er das Rennen, das er enttäuschend auf Rang 46 beendete.

Stefan Bolliger übt den OL-Sport seit seinem 13. Lebensjahr aus und ist seither Mitglied des OLK Wiggertal. Er hat zu Hause bereits eine WM-Medaille. Als früherer Elite-Läufer errang er mit der Herren-Staffel 1987 an den OL-Weltmeisterschaften in Frankreich die Silbermedaille.

Die WMOC finden jährlich statt. Sie sind bei den OL-Läufern - speziell bei den pensionierten - sehr beliebt. So nehmen regelmässig zwischen 3000 und 4000 Wettkämpfer ab dem 35. Altersjahr daran teil. Die ältesten Teilnehmer sind über 90 Jahre alt. Im nächsten Jahr werden die Titelkämpfe in Neuseeland durchgeführt. 

 

 

Hallen/Wintertraining

Für Schüler:
Jeweils Mittwochs, 17:30-19:00
Turnhalle Dorf, Oftringen

Für Jedermann/frau:
Jeweils Donnerstag, 20:15-21:45
Bifangturnhalle, Olten
Infos der OL-Regio Olten       

  


Detaillierte Informationen zu allen
Orientierungsläufen findest du HIER