p82404.jpgBevor am vergangenen Sonntag zur Schweizermeisterschaft über die Langdistanz gestartet werden konnte, hatten die Organisatoren einen schweren Entscheid zu fällen. Morgens um 7.00 Uhr lag im spektakulären Laufgebiet zwischen Klausenpass, Gemsfairen und Urnerboden noch 5 cm Neuschnee und Nebel. 

Rangliste


Der Lauf wurde trotzdem nicht abgesagt, die Startzeiten aber aus Sicherheitsgründen um eine Stunde nach hinten verschoben. Es war eine weise Entscheidung der Verantwortlichen, denn die rund 1600 OL-LäuferInnen konnten sich danach bei zunehmend besserer Witterung den vielfältigen Herausforderungen stellen. Gut belaufbare Alpweiden wechselten mit steinigen und karstigen Partien. Viele tiefe Löcher waren beliebte Postenstandorte – und Grund für manche Suchaktionen. Nicht alle der 20 teilnehmenden Wiggertaler konnten sich mit diesem Gelände anfreunden. So waren es die Routiniers und die vom Kader geschulten Jugendlichen, die sich am besten zurechtfanden. Die sieben erzielten Topten-Rangierungen sind ein toller Achtungserfolg.
Nick Gebert zeigte von Anfang an ein schnelles, aber sehr kontrolliertes Rennen, verbuchte nur zwei kleine Unsicherheiten und lief mitten in die besten Schweizer Junioren auf Rang 6 (H18). Er lag nur 3 Minuten hinter den Podestplätzen. Ähnlich souverän teilte sich Sonia Flückiger (D18) ihren Parcours ein. Nur ein Sturz im Felslabyrinth des „Tüfels Fridhof“ bremste sie etwas und kurz vor dem Ziel musste sie mit einer zusätzlichen Schlaufe einen Posten anpeilen. Da sie lange Zeit auf Bronzekurs lag, verband sie mit ihrem tollen 5. Rang Freud wie auch Leid. Ein 8. Rang verbuchte Elio Bolliger bei den H14. Der Schüler aus Liestal bestätigte seine Konstanz mit einer weiteren grossartigen Leistung.
Sein Vater, Stefan Bolliger, konnte ebenfalls hervorragende technischen Fähigkeiten, die nötige physische Leistungsfähigkeit und die Beweglichkeit in die Waagschale werfen, um in den sehr unterschiedlichen Geländetypen bestehen zu können. Er
verpasste im 86 Teilnehmer starken Feld der H50 als Vierter nur knapp das Podest. 
Hansruedi Schlatter (H65) suchte den ersten und zweiten Kontrollposten, liess sich aber nicht aus dem Konzept bringen und zeigte in der Folge eine starke Aufholjagd, die ihn noch bis auf Rang 7 brachte. Weitere Topten-Plätze gab es für Eveline (10. Rang; DAK) und Lily Husner (8. Rang; D50).
 

 

Hallen/Wintertraining

Für Schüler:
Jeweils Mittwochs, 17:30-19:00
Turnhalle Dorf, Oftringen

Für Jedermann/frau:
Jeweils Donnerstag, 20:15-21:45
Bifangturnhalle, Olten
Infos der OL-Regio Olten       

  


Detaillierte Informationen zu allen
Orientierungsläufen findest du HIER