IMG 4473



Parallel zum Weltcupfinal fanden am Wochenende in Grindelwald zwei nationale Wettkämpfe bei guten Wetterbedingungen vor der imposanten Kulisse des Dreigestirns Eiger, Mönch und Jungfrau statt. Die über 1500 Breitensportler aus der Schweiz kamen dabei in den Genuss der gleichen spannenden Wettkampfgelände wie die weltbesten Eliteläufer tags zuvor. Mit der Firstbahn gelangten die Teilnehmenden an beiden Tagen hinauf ins alpine Laufgebiet.

Rangliste 6.Nationaler
Rangliste 7.Nationaler

 

 

Die Langdistanz im Gebiet Nodhalten etwas unterhalb der Bergstation First wurde am Samstag geprägt von steilen Passagen, Heidelbeersträuchern, Felssturzgebieten und Alpweiden. Hinzu kamen knifflige Routenwahlprobleme und feine Postenstandorte, so dass die Athleten wirklich ganzheitlich gefordert wurden. Stefan Bolliger (H55, Liestal) konnte sich einmal mehr gegen die gesamte Konkurrenz durchsetzen und mit einem souveränen, fehlerfreien Lauf verdient den Sieg nach Hause holen. Auch Hans Baumann (H75, Rheinfelden) spielte seine Routine aus und holte mit einem zweiten Platz einen Achtungserfolg. Ein 5. Rang resultierte für Anton Husner (HB, Staffelbach). Doch diese guten Klassierungen vermochten nicht darüber hinwegzutäuschen, dass die Gesamtbilanz des Vereins für einmal eher mager ausfiel und die gewohnten Resultate nicht erreicht werden konnten. Viele haderten mit Routenwahlproblemen und verloren wertvolle Zeit mit Suchaktionen.

 

Nach der alpinen Langdistanz des Vortages verlangte die Mitteldistanz am Sonntag nochmals das ganze Spektrum an Orientierungsfähigkeit, physischer Stärke und Geländegängigkeit. Das technisch erneut anspruchsvolle Laufgebiet unmittelbar oberhalb des Dorfes Grindelwald wechselte zwischen Alpweiden und märchenhaften Waldpartien. Erneut bekundeten die Wiggertaler grosse Mühe mit diesen hohen Anforderungen. Für ein Highlight sorgte wiederholt Stefan Bolliger, der trotz einigen Unsicherheiten zu Beginn mit einer fulminanten Aufholjagd das Rennen für sich entscheiden konnte. Sonia Flückiger, die am Vortag noch mit einem falschen Posten aus der Wertung fiel, zeigte nun eine ganz starke Reaktion. Bei den Juniorinnen (D20) lief die Grossdietwilerin auf den tollen 4. Rang. Lily Husner (D55, Staffelbach) musste sich schon beim ersten Posten auffangen, erreichte aber danach mit einem sicheren Lauf den 8. Rang. Für Elisabeth Haberstich (D60, Strengelbach) sowie Hans Baumann resultierte der 10. Schlussrang.

 

 

Hallen/Wintertraining

Für Schüler:
Jeweils Mittwochs, 17:30-19:00
Turnhalle Dorf, Oftringen

Für Jedermann/frau:
Jeweils Donnerstag, 20:15-21:45
Bifangturnhalle, Olten
Infos der OL-Regio Olten       

  


Detaillierte Informationen zu allen
Orientierungsläufen findest du HIER