Datei 23.10.17 11 12 18 Bildgröße ändern

Sowohl die Wettkämpfe als auch das Wetter zeigten sich von ziemlich gegensätzlicher Natur am letzten nationalen OL-Wochenende auf der Rigi.

Fotos Rigi
Rangliste 9. Nat. OL Langdistanz

Rangliste 8. Nationaler OL Sprint


 

Am Samstag erlebten die rund 1500 Wettkämpfer bei idealen Wetterbedingungen einen ungewöhnlichen Sprint rund um Rigi Kaltbad. Meterhohe Felstürme, Tunnelpassagen zwischen Felsen hindurch, eine Minigolfanlage und auch der für einen Waldlauf ungewohnte Massstab 1:5000 liessen einerseits die OL-Herzen höher schlagen, führten aber andererseits zu zahlreichen Fehlern und Zeitverlusten. Um schnell zu sein war es unabdingbar, die Karte jederzeit präzise im Griff zu haben und die richtigen der zahlreichen Posten anzusteuern. Ganz anders präsentierte sich die Lage für die Langdistanz am Sonntag. Im Rigi-Kessel zwischen Rigi-Kulm und Rigi-Klösterli dominierten offene Alpwiesen gespickt mit vereinzelten, feinstrukturierten Waldstücken. Auf den längeren Teilstücken galt es, optimale Routenwahlen zu treffen. Viele Höhenmeter, Kurzzeitiger Schneefall und dadurch glitschige Hänge, Nebel und bissiger Wind erschwerten die Aufgabe zusätzlich. Mit den tadellos organisierten Wettkämpfen feierte die OLG Goldau ihr 40-jähriges Bestehen. Ihr grosses Engagement und die Flexibilität, welche sie anlässlich der garstigen Wetterbedingungen vom Sonntag zeigten, wurde durch viele zufriedene Gesichter belohnt.

Einige Wiggertaler nutzten diese letzten nationalen Wettkämpfe der Saison 2017, um noch einmal zu punkten und sich für die Jahreswertung in eine Topposition zu bringen. Für den H55-Läufer Stefan Bolliger (Liestal) war die Ausgangslage klar. Um die Saison zuoberst auf dem Treppchen beenden zu können, musste er einerseits beide Läufe gewinnen, andererseits durfte sein ärgster Konkurrent nicht zweiter werden. Er behielt Nerven und zeigte eindrücklich, dass er die diversen OL-Formen im Griff hat. Dank den beiden Siegen steht er nun zuoberst in der Endabrechnung. Aehnlich zeigte sich die Ausgangslage für den Zofinger Hansruedi Schlatter (H70). Die Ränge acht sowie zwei reichten jedoch nicht, um seinen Konkurrenten vom obersten Podestplatz zu verdrängen. Trotzdem ist er zufrieden mit dem zweiten Schlussrang in der nationalen Wertung. Hans Baumann (Rheinfelden, H75) brauchte Zusatzpunkte, um sich vom vierten Rang auf die Podestplätze zu hieven. Mit einem Postenfehler beim Sprint lag der Fokus danach auf der Langdistanz. Diese gewann er mit nur acht Sekunden Vorsprung, sodass er die Saison als Dritter beendet. Einfacher gestaltete sich die Aufgabe für Celine Pel (Riken) in der Kategorie D18 kurz. Mit den Rängen eins und drei setzte sie sich problemlos an die Spitze der Punkteliste.

Weitere gute Resultate zeigten die Staffelbacherin Lily Husner (6. und 4. Rang D55) sowie die Strengelbacherin Elisabeth Haberstich (6. und 9. Rang D60). Die junge Aarburgerin Julia Emmenegger (D10) punktete im Sprint mit Rang 10.

 







 

 

Hallen/Wintertraining

Für Schüler:
Jeweils Mittwochs, 17:30-19:00
Turnhalle Dorf, Oftringen

Für Jedermann/frau:
Jeweils Donnerstag, 20:15-21:45
Bifangturnhalle, Olten
Infos der OL-Regio Olten       

  


Detaillierte Informationen zu allen
Orientierungsläufen findest du HIER