olkw_matterhorn.jpgposten_matterhorn.jpgRund 4500 begeisterte OL-Läufer aus 38 Nationen trafen sich nach 2006 erneut vor der Zermatter Bergkulisse zu einer abwechslungsreichen Wettkampf- und Ferienwoche.

Rangliste 
SOW-Videos

Gestartet wurde mit einem Sprint durch den Zermatter Dorfkern. In den verwinkelten Gassen mit den alten Walliser Spychern wimmelte es von Postensuchern und die Kollisionsgefahr war entsprechend hoch. Tags darauf änderten sich Laufgelände und Anforderungen drastisch. Auf der Stafelalp führten die Bahnen in steinige Schwemmebenen und zu den Überresten der Gletschermoräne und zusätzlich behinderte Nebel die Sichtverhältnisse. Die dritte Etappe führte ins Gebiet zwischen Gornergrat und Riffelberg. Da die Sicht diesmal durchwegs gut war, konnten die Posten auf den offenen Berghängen oftmals schon von weitem ausgemacht werden. Auf den schnell belaufbaren Alpwiesen waren vor allem physische Qualitäten gefragt. Nach dem Ruhetag folgte ein Wettkampf rund um den Grünsee. Lichter Wald und halboffene Weiden sorgten für ein spannendes Mitteldistanz-Rennen. Höhepunkt der diesjährigen Swiss O Week bildete die Etappe auf dem Trockenen Steg, am Fusse des Theodulgletschers auf 2900 Metern über Meer, die bei stahlblauem Himmel ausgetragen werden konnte. Der westliche Teil des Laufgebiets war vor acht Jahren noch mit Gletscher bedeckt und präsentierte sich jetzt als Geröllfelder, die zu grossen Teilen noch unter Schnee lagen. Der östliche Teil, die Lichenbretter, bestand aus grossen Felsplatten durchzogen von zahlreichen Felsrippen, Mulden, Hügeln und kleinen Seen. Der letzte Tag auf Sunnegga bot noch einmal anspruchsvolle Bahnen und ein richtiges OL-Abenteuer. Der dichte Nebel im Startteil und vom Regen durchtränkte, nasse Böden sorgten dafür, dass das Laufen in den Hängen schwierig wurde und gute koordinative Fähigkeiten gefragt waren.
Für die 36 Wiggertaler standen Spass und Abenteuer eindeutig im Vordergrund. Für sportliche Highlights sorgten in erster Linie die Jungen. Sonia Flückiger (D18) stand in der ersten Etappe als Dritte auf dem Podest und sicherte sich weitere drei Top-Ten Klassierungen. Christian Gafner (H14) schaffte es mit den Rängen fünf und acht zweimal unter die besten zehn; Nick Gebert (H18) sowie Marius Hürzeler (HB) ergänzten mit einem sechsten sowie einem vierten Platz.
 

 

Hallen/Wintertraining

Für Schüler:
Jeweils Mittwochs, 17:30-19:00
Turnhalle Dorf, Oftringen

Für Jedermann/frau:
Jeweils Donnerstag, 20:15-21:45
Bifangturnhalle, Olten
Infos der OL-Regio Olten       

  


Detaillierte Informationen zu allen
Orientierungsläufen findest du HIER