eveline_nom.jpgDer Startschuss zum Berner OL-Weekend fiel im Dunkeln. Ab 19.30 Uhr wurden die über 700 OL-Läufer im Grauholz bei Schönbühl mit Massenstart zur Nacht-OL-Schweizermeisterschaft in den Wald geschickt. Dieser Startmodus sowie die verschieden zu laufenden Schlaufen sorgten für viel Spannung.

Rangliste NOM 
Rangliste 2. Nat



Bei den teilnehmenden Wiggertalern war grosses Potential vorhanden, doch der Erfolg hängt in der Nacht von vielen Faktoren ab. Ein Auf und Ab der Gefühle erlebte Eveline Husner. Aufgrund der knappen Akkuleistung entschied sich die Juniorin für die DAK-Kategorie. Die Staffelbacherin hatte Pech, schon kurz nach dem Start erlosch die Lampe. Der Stecker zum Akku hatte sich gelöst. Ein Vereinskollege half ihr aus der Patsche, so dass sie wenig später ambitioniert die Verfolgungsjagd aufnehmen konnte. Mit einer guten Routenwahl liess sie schliesslich auch die letzte Gegnerin hinter sich und holte sich den Meistertitel. Michelle Flückiger war von Anfang an in der 10-köpfigen Verfolgergruppe (D16) hinter der souverän führenden Simona Aebersold (Brügg). Im abfallenden Schlussteil konnte sie ihre läuferischen Qualitäten jedoch nicht ausspielen und verlor als Fünfte knapp den Kampf um die Medaillen. Ähnlich erging es Christian Gafner. Der H14-Läufer zeigte ein starkes Rennen und führte anfänglich die Spitzengruppe an. Erst gegen Schluss musste er dem hohen Tempo Tribut zollen und vermochte nicht mehr ganz mitzuhalten (12. Rang). Seine Mutter Heidi Gafner verhalf der Wiggertaler Equipe zur zweiten Auszeichnung an diesem Abend. Sie holte sich die Silbermedaille bei DB. Aufgrund eines Fehlers zu Beginn des Rennens hatte hingegen der grosse Routinier Hansruedi Schlatter keine Chance mehr, ins Geschehen um die Podestplätze einzugreifen (4. Rang, H65).

Im gleichen Wald fand am Sonntag bei guter Beteiligung der Nationale OL über die Mitteldistanz statt. Mit einem Podestplatz und 7 Topten-Klassierungen fiel das Team-Ergebnis des OLK Wiggertal eher schwach aus. Eine grossartige Leistung zeigte Stefan Bolliger. Der H50-Läufer lief im gut belaufbaren Grauholz ein einsames Rennen an der Spitze. Kurz vor dem Geländewechsel hinaus aufs offene Waffenplatzareal mit Schützengräben und Ruinen war er sich einen Moment zu sicher. Prompt lief in der falschen Richtung vom Posten weg und verlor wertvolle Höhenmeter. Dies kostete ihn rund 90 Sekunden, was noch zu Rang 3 reichte.
 

 

Hallen/Wintertraining

Für Schüler:
Jeweils Mittwochs, 17:30-19:00
Turnhalle Dorf, Oftringen

Für Jedermann/frau:
Jeweils Donnerstag, 20:15-21:45
Bifangturnhalle, Olten
Infos der OL-Regio Olten       

  


Detaillierte Informationen zu allen
Orientierungsläufen findest du HIER