thumb_hans_baumann.jpgEin wichtiger Termin der nationalen Saison war das Weekend in Lausen mit dem 8. Nationalen OL am Samstag im Gebiet von Bad Schauenburg und der Langdistanz-Schweizer-Meisterschaft  am Sonntag in der Sissacherfluh. Bei den Wiggertalern vermochten nur die Routiniers, allen voran Hans Bauman, zu überzeugen.

Rangliste Nationaler OL
Rangliste Schweizermeisterschaft


Als einer der nationalen OL-Saisonhöhepunkte fand am Sonntag auf der Sissacher Fluh der Wettbewerb in der klassischen Langdistanz statt. Steile Hänge und tiefe Gräben wechselten sich ab mit flacheren Partien, und es galt, in diesem kräfteraubenden Terrain möglichst ideale Routenwahlen zu treffen, wollte man nicht mehr als die unbedingt nötigen Höhenmeter zurücklegen. Tags zuvor wurde quasi als Einstieg ein nationaler Mitteldistanz-Wettkampf in der gleichen Gegend ausgetragen. Zentrum war das idyllische, alt ehrwürdige Bad Schauenburg oberhalb von Liestal. Der Hügelzug im Tafeljura hatte es in sich. Die vielen Felsen und das detaillierte Relief verlangten genaues Kartenlesen und sorgfältiges Anpeilen der Posten. Die OLV Baselland, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum feiert, und als eine der grössten OL-Vereinigungen der Schweiz gilt, hat die beiden Läufe mustergültig und tadellos organisiert. So wurden beispielsweise der grossen Hitze wegen im Gelände einige zusätzliche Trinkposten aufgestellt, welche von den Läufern denn auch rege benutzt wurden.


Von den 18 gestarteten Wiggertalern vermochten im schwierigen Gelände am Samstag nur drei Routiniers zu überzeugen. Hans Baumann (Rheinfelden/H70) als fünfter, Toni Husner (Staffelbach/HB) als siebter und Elisabeth Haberstich (Staffelbach/D55) auf dem 10. Rang hielten den Rückstand auf die Spitze in Grenzen. Hans Baumann doppelte am Sonntag nach: mit einem konzentrierten Lauf und nur zwei kleineren Fehlern sicherte er sich den dritten Rang und damit dem OLK Wiggertal die einzige Meisterschaftsmedaille. Auch Toni Husner bestätigte seine Konstanz mit einem 6. Platz, und Jana Bär (Zofingen/DB) klassierte sich auf dem 8. Rang. Eine Medaille erhofft hatte sich Stefan Bolliger (H50). Der im Frühling durch Krankheit zurückgebundene ehemalige Nationalkaderläufer zeigte zwar einen soliden Lauf, büsste jedoch auf die Spitze konstant einige Sekunden ein, sodass am Schluss der undankbare vierte Platz resultierte. Zufrieden zeigten sich Rosmarie und Stephan Rudolf (Rupperswil, D50/H50) mit je einem 10. Rang. Rosmarie unterlief zwar zum ersten Posten ein zeitraubender Fehler, sie konnte sich danach jedoch auf ihre Laufstärke verlassen. Stephan schob sich dank eines fulminanten Schlussspurts gerade noch vor seinen Konkurrenten in die Top Ten.

 

 

Hallen/Wintertraining

Für Schüler:
Jeweils Mittwochs, 17:30-19:00
Turnhalle Dorf, Oftringen

Für Jedermann/frau:
Jeweils Donnerstag, 20:15-21:45
Bifangturnhalle, Olten
Infos der OL-Regio Olten       

  


Detaillierte Informationen zu allen
Orientierungsläufen findest du HIER