thumb_p6240047.jpgDie Weltspitze und das Schweizer OL Volk traf sich am Wochenende in St. Gallen und Appenzell zu Sprint und Mitteldistanzwettkämpfen. Auch eine kleine Wiggertaler Delegation stellte sich den gegensätzlichen Herausforderungen von steilem Voralpenhang und schnellem Stadtsprint.

Resultate 5. Nationaler OL
Resultate 6. Nationaler OL  

Parallel zum Weltcuplauf am Samstag in Appenzell und dem schon fast legendären PostFinance Sprint am Sonntag in St. Gallen fanden zwei Nationale Events statt. So mass sich vor einer begeisterten Zuschauerkulisse von rund 1400 Breitensportlern drei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Lausanne die Weltspitze ein letztes Mal.


Eine kleinere Delegation des OLK Wiggertal liess sich diesen Leckerbissen nicht nehmen. Am Samstag über die Mitteldistanz zählten vor allem Kraft und Ausdauer. Die Bahnen im ruppigen Steilhang (Karte Kau-Solegg) in der Nähe von Appenzell mit vielen tiefen, aber passierbaren Einschnitten selektionierte stark. Beim Sprint am Sonntag in der Altstadt und in den nahen Parkanlagen in St. Gallen zählte vor allem eines: Schnelligkeit. Wer aus dem Konzept fiel, hatte seine Chance schnell vertan.


Am Samstag vermochten lediglich Hans Baumann, Rheinfelden, bei den H70, und Elisabeth Haberstich, Staffelbach, bei den D55, beide als Sechste den Zeitrückstand auf die Spitze in Grenzen zu halten. Ihnen gelang auch der Wechsel vom voralpinen Wald ins schnelle urbane Gelände bestens. So doppelte Baumann, der dem Tempo des Leaders nicht ganz folgen konnte, am Sonntag mit einem sechsten Rang nach, während Haberstich als Achte trotz eines Fehlers nur zwei Minuten auf die siegreiche Nationalrätin Ruth Humbel verlor. Interessant war das klubinterne H50-Kräftemessen. Späteinsteiger und früherer Tischtennis-Elitespieler Christoph Pel (Riken) hatte sich in letzter Zeit immer näher an die Spitze herangearbeitet. Im Stadt-Sprint lag er als Achter unter den 62 Teilnehmern seiner Kategorie klubintern sogar noch vor den Routiniers Stephan Rudolf (Rupperswil, 12.) und Christoph Ruesch (Aarburg, 13.). Fabienne Pel (Riken) siegte bei den DB. Ihre Mutter Rosmarie Pel beendete ihr Rennen rund um den prächtigen Stiftsbezirk und durch den nahen Stadtpark ebenfalls als gute Sechste. Den Reigen der Sechsplatzierten schloss Lily Husner (Staffelbach) bei den D50.


Die aus Fairness im Ziel abgegebenen Laufkarten erhielten die Wettkämpfer in der Start-/Zielarena des PostFinance-Sprints zurück. Für einmal wurde aber eine erste genaue Routenanalyse vertagt, denn es galt, die stark auftrumpfenden Schweizer OL-Cracks bei diesem prestigeträchtigen Rennen lauthals zu unterstützen. Die Heim-WM wird nun mit Spannung erwartet.

 

 

Hallen/Wintertraining

Für Schüler:
Jeweils Mittwochs, 17:30-19:00
Turnhalle Dorf, Oftringen

Für Jedermann/frau:
Jeweils Donnerstag, 20:15-21:45
Bifangturnhalle, Olten
Infos der OL-Regio Olten       

  


Detaillierte Informationen zu allen
Orientierungsläufen findest du HIER